Aus Sicht des Kirchenvorstands

Karola Ott, 1. Vorsitzende im Evgl. Kirchenvorstand
Karola Ott

Schon lange begleite ich als Ehrenamtliche die Arbeit unserer Kita(s) – zunächst in der inzwischen nicht mehr in unserer Trägerschaft befindlichen Kita in der Lönsstraße, seit ca. 10 Jahren auch die Kita in der Wilhelmstraße.
Ich habe mich bei jedem einzelnen Besuch freundlich willkommen geheißen gefühlt – das ist wirklich etwas Besonderes!

 

Immer haben Kinder ein Winken oder Lächeln für mich, ebenso das Team, auch die Eltern, die mich ja am wenigsten kennen, machen einen freundlich-entspannten Eindruck.
Mir fällt laut Kirchenrecht die etwas eigentümliche Rolle zu, als ehrenamtliche Kirchenvorstandsvorsitzende die Personalvorgesetzte der Kita-Leitung zu sein. Mit Ruth Becker verbindet mich zudem eine gute helfend-beratende Freundschaft, die uns jederzeit zu professioneller Arbeit für die Einrichtung und offener Aussprache über alle Arten von Schwierigkeiten verhilft. Hier verspüre ich sehr deutlich und wohltuend den in der gesamten Kita gelebten liebevollen Blick auf jeden Menschen.

Besondere Highlights meiner Begegnungen in der Kita waren gemeinsame Fortbildungstage in der Einrichtung und meine Unterstützung beim Forschen und Experimentieren mit den Kindern im Schuki-Treff (Schulkinder). Bei diesen Gelegenheiten konnte ich die Mitarbeiterinnen des Teams besser kennenlernen.

Als Kirchenvorstand freuen wir uns besonders, dass unsere Evangelische Kindertagesstätte regelmäßig auch im Gemeindeleben sichtbar wird. Die Gottesdienste der Kita als Abschluss der Bibelwochen sind immer ein Geschenk für Kleine und Große. Auch die Segnungen neuer Mitarbeiterinnen im Gemeindegottesdienst machen die Verbindung zwischen der Kirchengemeinde und der Kita deutlich.


Ich wünsche unserer Kita, die sich seit nunmehr 50 Jahren in evangelischer Trägerschaft befindet – und in dieser Zeit enorme Veränderungen durchgemacht hat! – Mut, Kraft und an-einem-Strang-ziehen des Teams, damit die Arbeit im Interesse unserer Kinder und ihrer Eltern sich auch weiterhin so entwickeln kann, dass alle Seiten profitieren.


Jesus sagt (Matth. 18, 4+5): „Wer aber so klein und demütig sein kann wie ein Kind, der ist der Größte in Gottes Reich. Und wer solch ein Kind mir zuliebe aufnimmt, der nimmt mich auf.“
Gottes Segen für die weitere Arbeit!


Karola Ott, Kirchenvorstandsvorsitzende



Die KiTa als Teil der Kirchengemeinde

Der Kirchenvorstand der Ev. Kirchengemeinde ist Träger und Arbeitgeber unserer Kindertagesstätte. Die/der Vorsitzende des Kirchenvorstandes trägt gemeinsam mit der Leitung der Kita Verantwortung für den Betrieb und die Abläufe. Offenheit und Vertrauen sind Grundlage für unsere gute, konstruktive Zusammenarbeit, die dem Kitateam großen Gestaltungsspielraum für die pädagogische Arbeit erlaubt. Die Mitarbeiterinnen wissen dies zu schätzen und erfüllen ihre Aufgaben mit großer Sorgfalt und Verantwortung gegenüber den ihnen anvertrauten Kindern.

Die Zusammenarbeit erfolgt hauptsächlich zwischen Vorsitzender und Kindertagesstättenleitung.

Dazu gehören Vorstellungsgespräche, Einstellungen und Regelungen aller Belange von Mitarbeiterinnen, Kita-Ausschusssitzungen, Teilnahme an Mitarbeiterbesprechungen der Kirchengemeinde und Verhandlungen mit der bürgerlichen Gemeinde.
Der Gottesdienst nach Abschluss unserer jährlichen Bibelwoche und der Adventsgottesdienst finden in Zusammenarbeit mit dem Pfarrer in der Evangelischen Kirche statt.
Die Teilnahme des Pfarrers am Kindergartenalltag ermöglicht einen Beziehungsaufbau zwischen Pfarrer, Mitarbeiterinnen und Kindern. Der Pfarrer erhält einen Einblick in die Arbeit und kann seinerseits wertvolle Impulse vermitteln.